ORTSRAT

   Travemünde

Nächste Sitzung

10. April 2019

19:00 Uhr

Gesellschaftshaus

Torstraße 1

in Travemünde

SMKonzept

smkonzept logo

Webdesign und Computertechnik
Bertlingstr. 3
04502/8576109

Maritim

Autoklinik Travemünde

Kanzlei am Hafen

Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv!

Neuordnung der Grillplätze auf dem Grünstrand

Zum Schutz der Anwohner und zur Gefahrenabwehr ist NutR0019085azung an Bedingungen geknüpft

Pünktlich zur Saison 2019 werden die beiden vorhandenen Grillstationen in Travemünde auf der Liegewiese an der Kaiserallee um vier zusätzliche fest installierte Grillplätze ergänzt. Diese sind so ausgerichtet, dass auf ihnen ein mitgebrachter Grill platziert werden kann. Zu diesem Vorschlag kommt die Hansestadt Lübeck nach intensiver interner Abstimmung und zahlreichen Gesprächen mit Befürwortern und Gegnern von Grillaktivitäten auf der Liegewiese.

Dieses deutlich verbesserte Angebot soll dazu führen, dass sich Grillliebhaber an bestimmte Regeln halten. So darf künftig nur noch ausschließlich auf diesen Plätzen gegrillt werden. Darüber hinaus darf das Grillfeuer ledig

lich von 9 bis 21 Uhr brennen. Ein privater Wach- und Sicherheitsdienst wird die Einhaltung der auch vor Ort ausgeschilderten Regularien überwachen. Der überwiegende Teil der Liegewiese wird damit wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zur Verfügung stehen.

Die Grillstationen werden mit einem nicht brennbaren Untergrund sowie Müll- und Aschebehältnissen ausgestattet. Damit wird sowohl die Brandgefahr eingedämmt als auch die Sauberkeit erhöht. Zusätzlich soll ein Container zum Reinigen des Geschirrs aufgestellt werden, um die Zweckentfremdung der Strandduschen und öffentlichen Toiletten zu vermeiden.

Nach Beendigung der Grillsaison im Herbst 2019 wird es eine Auswertung der vorgeschlagenen Maßnahmen geben.

Hintergrund: Im Zuge der Neugestaltung der Travemünder Strandpromenade wurde 2011 die Liegewiese an der Kaiserallee mit zwei festen Grillstationen bestückt. Da aufgrund der großen Beliebtheit diese beiden Stationen inzwischen nicht mehr ausreichen, brachten die BesucherInnen ihr eigenes Grillequipment mit, was dazu führte, dass die Grillaktivitäten sich sukzessive über die gesamte Wiese ausweiteten. Die daraus resultierende intensive Rauchentwicklung hatte zur Folge, dass sich AnwohnerInnen und auch NutzerInnen der Liegewiese und der angrenzenden Strandpromenade massiv gestört fühlten. Doch auch die durch die gestiegenen Grillaktivitäten erhöhte Brandgefahr, die vermehrte Ruhestörung, verbotswidriges Campen sowie die Zweckentfremdung der öffentlichen Toiletten und der Strandduschen (für das Duschen und Geschirrspülen mit Seifenlauge) nahm die Hansestadt Lübeck zum Anlass, um Lösungsansätze zur Abhilfe zu erarbeiten.

Am 28. März stimmt die Bürgerschaft über diesen Lösungsansatz ab.

 

Quelle:Pressedienst Hansestadt Lübeck

Neue Teutendorfer Siedlung

Städtebaulicher Planungsentwurf

NTS

Vertreter der LEG Entwicklung GmbH aus Kiel, des Architekturbüros LRW aus Hamburg und des Fachbereiches Stadtplanung der Hansestadt Lübeck stellten den städtebaulichen Planungsentwurf (hier finden Sie entsprechende Informationen aus der Veranstaltung) der Neuen Teutendorfer Siedlung vor.

In der Neuen Teutendorfer Siedlung sollen 500 bis 550 Wohneinheiten entstehen.

Es ist eine Zusammensetzung aus Geschosswohnungsbau, Reihenhäusern, Stadthäusern, Doppel- und Einzelhäusern geplant. Beim Geschosswohngsbau sind nach den neuen Richtlinien der Stadt dreißig Prozent für öffentlich geförderten Wohnungsbau vorgesehen. Zu den Rahmenbedingungen gehört auch die Einpassung der Bebauung in die dortige Topografie. Um das Gebiet führt ein öffentlicher Fuß-Radweg mit Aufenthaltsplätzen. Die Moorbek wird renaturiert. Hier gab es Zweifel, ob bei Starkregenereignissen die Wassermengen von der Moorbek bewältigt werden können.

Ebenso sollen 2 Kindertagesstätten entstehen. Die Haupterschließungsstraße sieht zwei Quartiersplätze vor und die Möglichkeit der Aufnahme des Busverkehrs.

Die Anbindung des Plangebiets soll von der Straße "Am Dreilingsberg" erfolgen. Dies führte in der Veranstaltung zu einer regen Diskussion mit vielen kritischen Fragen. Nach den derzeitig vorliegenden Skizzen konnte man nicht erkennen, wie ein Umbau der Kreuzung Mooredder/Gneversdorfer Weg/ Dreilingsberg aussehen muss oder soll, um den zusätzlichen Verkehr zu bewältigen.

Anfang 2019 wird das Beteiligungsverfahren für den Bebauungsplan durchgeführt. Im Rahmen dieses Verfahrens wird der Plan dann im Ortsrat vorgestellt.

 

 

Quelle: Foto aus der Präsentation der Firma LEG

Stadtteilbüro

 Ortsratlogo Kopie

 

....fragt nach:

 

Auf Nachfragen des Ortsrates bei der Stadt bezüglich der Einrichtung des Stadteilbüros wurde uns Folgendes mitgeteilt:

Das Stadtteilbüro wird innerhalb der Flächen des Kurbetriebes eingerichtet. Es wird ein gemeinsamer Standort von Kurbetrieb und Stadtteilbüro werden. So, wie es auf der Stadtteilkonferenz verlautbart wurde.

Unabhängig von der Einrichtung des Büros hat die Schule Flächenbedarf angemeldet. Die Schule hätte gerne zusätzlich die Räume des Kurbetriebes. Eine Verlegung des Kurbetriebes ist im Moment nicht durchführbar. Zurzeit wird eine Prüfung des genauen Bedarfsumfanges vorgenommen und damit verbunden werden alternative Lösungen für die Schule geprüft.

Wir bleiben dran!

 

Bebauung Kohlenhof und Kohlenhofspitze

Positionierung des Ortsrates zur Bebauung des Kohlenhofes und der KohlenhofspitzeSL 2

Der Ortsrat Travemünde hat auf seiner gestrigen Sitzung folgende Positionierung beschlossen:

Der Ortsrat Travemünde spricht sich gegen jedwede Bebauung des Kohlenhofes inclusive der Kohlenhofspitze aus.

 

Edeka auf dem Priwall

10022191aAb dem 3. September wird gebaut: Der Edeka-Markt auf dem Priwall

Das Bauvolumen umfasst ein zweieinhalbgeschossiges Gebäude. Im Erdgeschoss entsteht der 1.200 Quadratmeter große Markt. Hier wird ein marktübliches Angebot vorgehalten. Im darüber liegenden Geschoss befinden sich Büro- und Personalräume. Im Obergeschoss sind Wohnungen geplant.

Die Außenanlagen werden gärtnerisch gestaltet. Es sind 65 Parkplätze vorgesehen. Die Zeitschiene sieht eine Eröffnung des Marktes im Frühjahr 2019 vor. Eventuell zu Ostern.