ORTSRAT

   Travemünde

Nächste Sitzung

11. Oktober 2017

19:00 Uhr

Gesellschaftshaus

Torstraße 1

Travemünde

 

 

 

SMKonzept

smkonzept logo

Webdesign und Computertechnik
Bertlingstr. 3
04502/8576109

Maritim

Autoklinik Travemünde

Kanzlei am Hafen

Auslegung von B-Plänen

csm Hausbau Clipart 03 0260341436Der Vorstand des Ortsrates hat die, während der Bürgerbeteilugung zum Fischereihafen von Bürgern geäußerte Frage nach Auslegung von Plänen die Travemünde betreffen, hier in Travemünde vorzunehmen, aufgegriffen. Frau Biermann hatte auf der Veranstaltung schon versprochen sich zu kümmern, wusste aber keine Örtlichkeiten zu nennen. Der Vorstand hat drei Örtlichkeiten vorgeschlagen und diese Vorschläge an den Fachbereich per Anfrage weitergeleitet.

Umgehend bekamen wir folgende Auskunft:

Es kann ein zusätzliches Aushängen der Unterlagen je nach Erfordernis bei der Touristinformation im Strandbahnhof stattfinden. Hier können die Unterlagen dann ebenfalls zu den Öffnungszeiten angesehen werden. Fragen können dort natürlich nicht gestellt werden und auch Stellungnahmen können dort nicht vorgebracht / abgegeben werden.

Dieses Zusatzangebot betrifft jedoch nur den ersten, den frühzeitigen Beteiligungsschritt. Im zweiten Beteiligungsschritt, der Öffentlichen Auslegung, kann dieses Angebot aus formalen Aspekten nicht angeboten werden. Hier muss dann doch der Weg in die Bauverwaltung auf sich genommen werden oder die Pläne im Internet eingesehen werden. Da die Pläne für die Dauer eines Monats hier aushängen wird sich aber bestimmt für den interessierten Bürger eine Möglichkeit finden.

Unter unseren Links finden Sie auch den Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung. Hier finden Sie auch die B-Pläne und Unterlagen.

 

Kindergartenplätze in Travemünde

kindergarten clipart 4i9aL7kiEDer Ortsrat hat den Fachbereich Kultur und Bildung - Bereich städtische Kindertageseinrichtungen, gebeten, im Kindergartenbedarfsplan angemessen zu berücksichtigen, dass auf Grund der bereits erfolgten Ansiedlung von Flüchtlingsfamilien, und der noch zu erwartenden weiteren Ansiedlung in der Gemeinschaftsunterkunft an der Ostseestraße, ein Bedarf an Plätzen über den jetzt schon vorhandenen hinaus, in Travemünde entstehen wird.

Hier nun die Informationen aus einem Antwortschreiben von Frau Senatorin Kathrin Weiher:

ln den vier Travemünder Kitas und Tagespflegestellen stehen gut 250 Plätze zur Verfügung. Die Kindergartenbedarfsplanung wird den Zuzug von Familien berücksichtigen. Derzeit ist die Hansestadt Lübeck mit den hiesigen Kindergartenträgern in der Abstimmung. Das Angebot soll zum Kindergartenjahr 2016/17 um zwei Kitagruppen erweitert werden.

Auch für die Familien, die vorrübergehend auf dem Priwall wohnen, stehen bei Bedarf die Einrichtungen auf der anderen Seite der Trave zur Verfügung. Die Kitagruppe Arche Noah wurde eingestellt, weil dort keine Anmeldungen mehr vorlagen. Die Räumlichkeiten stehen inzwischen nicht mehr zur Verfügung.

Für die geplante Unterkunft in der Ostseestraße ist eine Kinderbetreuung direkt dort mit vorgesehen.

 

 

Unfallschwerpunkt

Nachstehend veröffentlichen wir hier den Text des heutigen Schreibens an Bausenator Franz-Peter Boden zum Unfallschwerpunkt Gneversdorfer Weg/ Ecke Vogteistraße.

Der Ortsrat Travemünde hat mehrmals seit September in Form von Mailverkehr und Anfragen in Sitzungen auf das große Gefahrenpotential an dieser Kreuzung hingewiesen. Einige Unfälle und etliche Beinaheunfälle hat es bereits gegeben. Auch dies haben wir Ihnen mitgeteilt. Wir haben auf die Dringlichkeit verwiesen, hier Abhilfe zu schaffen.

Im Oktober wurde uns vom Fachbereich Stadtgrün und Verkehr schriftlich mitgeteilt, dass der Vorgang in Bearbeitung ist. Zuletzt am 11. November 2015 auf der Sitzung des Ortsrates sicherten Sie uns eine umgehende Bearbeitung zu. Es ist bisher nichts geschehen.

Nicht einmal das Mindeste: Das Entfernen des hohen Gestrüpps an der Straße Vogteistraße und am Fahrradweg. Dies geschah nur an den Gleisen.

Was bitte soll aber erst geschehen, damit die Dringlichkeit wirklich wahrgenommen wird? Der Ortsrat mag bestimmt für einiges bekannt sein, aber nicht dafür das wir unbegründet "alarmieren". Müssen wir davon ausgehen, dass die Örtlichkeiten vielleicht nicht genau bekannt sind? In diesem Fall sind wir gerne bereit, Ihnen die Örtlichkeiten bei einem Außentermin zu zeigen.

Nochmals: Die Bearbeitung ist dringend!

 

 

Sichtachse geschaffen

Gneversdorfer WegAm Montag wurde nochmals telefoniert. Heute wurde im Kreuzungsbereich Gneversdorfer Weg/Ecke Vogteistraße durch das Stutzen des Gestrüpps eine Sichtachse geschaffen. Das ist zunächst die geringste Maßnahme und Möglichkeit die Gefahrensituation zu entschärfen. Dies war auch so vom Ortsrat gefordert. Schon im Jahr 2014 war dies für den Ortsrat Thema (Artikel Ortsrat sorgt wieder für Einblick).

In diesem Jahr häufte sich die Anzahl der Unfälle und die Anzahl der Beinaheunfälle ebenso. Dies war auch Thema beim Gespräch mit dem Senat. Darüber hinaus ist aber die gesamte verkehrliche Situation zu betrachten. Vor allem vor dem Hintergrund der Erweiterung des Parkplatzes in der Verlängerung der Paul-Brümmer-Straße als Ersatzflächen für die 177 Parkplätze am Leuchtenfeld und dem damit mit Sicherheit zunehmenden Verkehr. ( Artikel Parkplatzersatzflächen )

Der Ortsrat wird hier dranbleiben!Vogteistrae